Covid-19 bringt Zinswende

In fast allen Ländern (bis auf Schweden und die Türkei) laufen die Zinsen nun in den negativen Bereich und eine Strategie basierend auf Zinsswaps löst sich in Luft auf.

Aussichten trüben sich ein und Strategien müssen am aktuellen Marktgeschehen und an möglichen Perspektiven neu ausgerichtet werden.

Zinssätze (overnight swaps / Zinsswaps)

Es gibt Instrumente die als Risikobeimischung und mit einem geringen Teil des Kapitals auch die Gesamtrendite eines Depots deutlich heben können ohne unkalkulierbare Risiken einzugehen. Das ist alles eine Frage von guter Diversifikation zur gesunden Risikostreuung.

Beim Handel mit CFD´s (Differenzkontrakt / https://de.wikipedia.org/wiki/Differenzkontrakt) entstehen Zinsswaps durch die unterschiedlichen Leitzinsen der Zentralbanken der Länder. Kaufen Sie eine Währung (z.B. USD) dann verkaufen Sie auch immer eine andere (z.B. EUR). Die hierdurch entstehende Overnight Rate (Zinsswap) kann abhängig vom Währungspaar positiv oder auch negativ sein.

Wollen Sie sich selbst nicht darum kümmern, können Sie heute schon andere für sich handeln lassen. Durch das Abonnieren eines Signals wird jeder Handel in Ihrem Konto kopiert. Beim Handel mit CFD´s reicht oft schon ein Kapital von 1.000 Euro um zu beginnen.

Wie das geht?

  1. Eröffnen Sie online ein Konto bei einem echten ECN CFD-Broker
  2. Abonnieren Sie im Anschluss ein Signal bei einem Signalanbieter